1

Fabian Knipper, Fritz Blume. Entwicklungen in der Geschichte surreal Thora mit Moses ist vor Christus. Es wird die Geschichte der Israeliten erzählt. Die Hyong Tan-Gun ist 2300 vor Christus vom Sohn eines Gottes entwickelt. Die Won Hyo Geist ist eine Bewegungsform entwickelt von einem Mönch, der 600 vor Christus den Buddhismus in Korea mit transparent machte. Um das Jahr Null wurde Jesus geboren. Er war ein vollendetes Abbild Gottes und gehört mit den Propheten und den verlorenen Geschöpfen in das Reich Gottes. Mit Moses kann der Mensch sich kein Bild von Gott machen, sondern soll Gott vertrauen und dienen unbedingt. Ergo, weil ich leben will, darf ich auch kein Leben töten. Daraus kann man ableiten, dass Bibel nicht Tiermord und Tierleichen essen lehrt. Manche Tiere wurde Blut abgezapft. Die Tiere starben nicht, denn in Gottes Natur, war kein Tod, sondern der Menschen geborgen im Paradies. Nach Christus lehrten die Apostel das Evangelium. Das Ziel der Mensch, der Tod überwindet mit einem vollendeten irdischen Leib. Das ist die frohe Botschaft Jesu oder Gottes oder Allah. Christen verarbeiten auch die Apologie des Sokrates, ca. 320 vor Christus und seinem Schüler Platon. Im Unterschied zu Platon lehrte das Christentum nicht die Erlösung des Geistes, sondern die Erlösung von Körper und Geist in der Vollendung, da war in der Anlage als Abbild Gottes vollkommen geschaffen sind. Die Kirchenväter Thomas von Aquino (spätes Mittelalter) und Augustinus (frühes Mittelalter) erklärtes es ausführlich. Der Prophet Mohammed, 600 Jahre nach Christus, wollte das bestätigen. Er verteidigte sein Leben in Gottes Hilfe erfolgreich. Gegen 1400 nach Christus übersetzte Martin Luther die Bibel in eine gute Sprache, die dem Volk zugänglich war, denn Neuhochdeutsch gibt es erst seit 1250. Um 800 nach Christus gab es noch keine Sprache, sondern Runen und Zeichen bei damals Germanien. Hebräisch (Sprache der Pharaonen) gibt es aber schon 5000 Jahre oder länger. Im 17. Jahrhundert war der Dreißigjährige Krieg. Rene Descartes zeigt in seiner Abhandlung, wie man in der unruhigen Zeit mit einer Methode seine Vernunft richtig gebrauchen lernt. Philosophische Schrift. 1789 war ein Höhepunkt für Immanuel Kant. Sein Aufsatz über Aufklärung und sein „Entwurf zum ewigen Frieden“, sollten Krieg unmöglich werden lassen durch demokratisch republikanische Verfassungen. Gegen 1800 gab es Friedrich Schiller. Der hatte Auseinandersetzungen. Man war in der Aufklärung und wollte Standesschranken überwinden. Kabale und Liebe zeigt in einer Tragödie, was Liebe bedeuten kann und warum wir eine klassenlose Gesellschaft haben müssten. Deutschland war ein Flickenteppich von Fürstentümern zu der Zeit. 1914 kam der 1. Weltkrieg. Der Kaiser ging zu Ende ins Exil in Holland. Mit Hitler begann Rassismus des 20. Jahrhundert, der Mord, Krieg und die Tötung aller Nichtrassisten lehrte. 1978 wurde ich geboren. Es kam dann später der Papst Johannes Paul, Ratzinger und Franziskus. Christologisch ist Heilsgeschichte und Heilsvollendung, dass am Ende das ewige Leben und mit vollendeten Körpern steht. Psychosomatisch verpflichtet ist der Homo Sapiens dem Gebot, wenn ich leben will, dann darf ich auch kein Leben töten. Das ist Deismus und Universalreligion oder eine Ethik für das Leben. Das war eine Abriss über 8000 Jahre Zeitgeschichte. Fabian Knipper, Fritz Blume. Ich arbeite ehrenamtlich und beziehe daher auch Grundsicherung. Bei YouTube besitze ich Channel. Unter Fabian Knipper führe ich Kata, Karate und Taekwondo Hyong vor. Ich habe 27 Jahre den grünen Gürtel 2019. Suche "Fabian Affe Knipper" bei Facebook oder Fabian Knipper bei Twitter, Google plus. Meine Bücher finden sie auf Folgenden Link oder kaufen Sie bei Amazon oder im Buchhandel. Für mich ist jede gekaufte E-Book oder Buch (Patientenverfügung) eine Spende. Folgender Link kostenloses Lebenswerkt, 2019, 40 Jahre. http://fabian-affe-knipper.blogspot.com/?m=1 Patientenverfügung: Keine Behandlung in der Psychiatrie gegen meinen Willen. Blutspende oder Blutabnahme in Absprache, nicht gegen meinen Willen. Keine medizinische Zwangsbehandlung. Der Patient hat das letzte Wort, nicht der Arzt. Konfessionslos. Freie Religionspraxis. Keine Beerdigung durch mögliche Angehörige. Kirchenaustritt, 2008. Keine Organspende. Im Falle einer Krankheit oder eines Unfalls, das mich an einer Maschine ohne Schmerzen am Leben halten. Keine Organspende. Bin nicht gegen Psychiatrie, aber insofern sie mich auf Cannabisentzug setzten in Form einer Gehirnwäsche, dumm. Hab nix gegen Psychiater vom Ameos (Kaspari, usw...) Osnabrück oder Osnabrücker Vernein allgemein, aber mich 1998 auf Entzug setzten und mit Polizei einweisen. Toll, kompensiert sind meine Anpassungsprobleme, entspricht schwer behindert, am besten, wenn ich gelegentlich kiffe, nicht während der Arbeitszeit... Außerdem nehme ich immer noch Amisulprid und Parkopan. Bin da drauf eingestellt. Is halt so... Cannabis für Psychosen verantwortlich machen ist grundsätzlich falsch. Nicht die Drogen (Medizin) induzieren Psychosen oder Anpassungsschwierigkeiten, sondern es ist alles durch die Umwelt bedingt (auch der Umgang oder Missbrauch von Medizin) und von Natur her sind wir alle gesund, von der Quelle her gesehen... Wegen kiffen außerhalb der Arbeitszeit muss ich auch keine Nachweise erbringen, auch nicht bei meiner Arbeit, meine Freizeit, meine Privatleben liebe heilpädagogische Hilfe... Das geht keinem was ein. Ich muss mich nicht rechtfertigen, gleiches Recht wie andere auch... mfg. Und halten sie mich nicht für nicht tauglich, vorsichtig, diskriminieren ist nicht gut. Ich hab Rechte. Wer leben will kann nicht Leben töten oder zerstören, das funktioniert nicht. Also, gesünder ist vegetarisch. Das nicht für alle das gleich gilt ist ja wohl klar... fabianorare@web.de

fabianorare@web.de